Orthopädische Maßschuhe Herstellung

Patienten mit Beschwerden im unteren Bewegungsapparat wenden sich zunächst an ihren Arzt, der bei einer entsprechenden Indikation dann die Verordnung für einen Orthopädischen Schuh ausstellt. Der orthopädische Schuh hat die Aufgabe, Störungen in der Statik und Mechanik des Gehen und des Stehen, sowohl in Funktion, wie in der Kosmetik auszugleichen. Hierbei handelt es sich um einen in handwerklicher Einzelanfertigung hergestellten individuellen Maßschuh, der durch erforderliche Zusatzarbeiten zum orthpädischen Maßschuh wird.

Beispiele  und Arten orthpädischer Maßschuhe:

Orthpädischer Straßenschuh

  • fester Schuh, als Halbschuh oder Stiefel
  • für den Gebrauch als Altagsschuh

Orthopädischer Hausschuh

  • leichter Schuh, als Halbschuh oder Stiefel
  • für hauptsächlichen Gebrauch im Haus

Orthopädischer Sportschuh

  • zum Betreiben von Sportarten, die mit anderen Schuhen nicht ausgeübt werden können

Orthopädischer Badeschuh

  • seewasserfester Schuh in leichter Ausführung
  • rutschfeste Sohle

Orthopädischer Interimsschuh

  • leichter, meist textiler Maßschuh
  • zeitlich gegrenzter Einsatz während der Krankheits- und Rehaphase